Das „Fest der Nachbarn“ – aus einer Hochhaussiedlung um die Welt

Immer am letzten Freitag im Mai wird das Fest der Nachbarn gefeiert. Was ist das?

Europäischer Tag der Nachbarschaft: Die Kieze feiern

Das Fest der Nachbarn – La Fete des Voisins – European Neighbours Day

 Geschichte

In den 1990er Jahren entstand die Idee für eine positive Aktion zur Stärkung der Kontakte unter den Anwohner*innen in einer Hochhaussiedlung in Paris. 1997 gab es das dann erste Fest der Nachbarn. Die Initiative verbreite sich schnell in Frankreich und darüber hinaus. Vor ein paar Jahren gab es Feste in 50 Staaten, in ganz vielen Städten und Dörfern, mit vielen Beteiligten. Mehr ist zu finden unter: www.european-neighbours.day.com

Ziele

Gemeinsam feiern und gemeinsam eine Geste für mehr Nachbarschaft und Gemeinschaft zu zeigen. Um nicht mehr und nicht weniger geht es beim Fest der Nachbarn. Zusammen feiern, essen, singen und tanzen (alles in Zeiten ohne Corona) stärkt soziale Kontakte, und neue Solidaritäten entstehen zwischen Nachbarinnen und Nachbarn. Seien Sie dabei!

Machen Sie mit!

Im SprengelHaus sind wir wohl seit gut 10 Jahren dabei und feiern am letzten Freitag im Mai. Wir freuen uns, wenn viele Menschen kommen und „gute Nachbarschaft leben“. Nachbarschaft ist lokal, wird im Kleinen gelebt. Darum: organisieren Sie Ihr eigenes Fest der Nachbarn, bei sich im Haus, im Garten, auf dem Spielplatz.  Mehr Informationen dazu auf: www.das-fest-der-nachbarn.de